Konzept

Die Arbeit im Jugendzentrum

Kurzinfo:

Ihr Kind verbringt, wenn es im JUZ ist, nicht irgendwo seine Zeit, sondern unter gleichaltrigen, wo es spielen kann und auf Kinder und Jugendliche trifft, die die selben Interessen haben. Es lernt verantwortungsbewusst mit Sachen anderer umzugehen, und dass Regeln wichtig für ein friedliches miteinander sind. Wir haben für die Kinder und Jugendliche viele verschiedene Spielmöglichkeiten und ein wechselndes Programm, wie z.B. Backen, Kreatives oder Lehrreiches, wo ihr Kind daran teilnehmen und sich einbringen kann.

Es stehen zu den Öffnungszeiten immer 2 Betreuer zur Verfügung, die sich um die Kinder kümmern bzw. mit ihnen spielen und bei Problemen sich mit ihnen zusammensetzen.

Das Konzept der offenen Arbeit im JUZ:

Das Jugendzentrum versteht sich zu allererst als Angebot der offenen Kinder- und Jugendarbeit.
Das bedeutet: Der Besuch der Einrichtung steht grundsätzlich jedem Kind und Jugendlichen offen, egal welcher Herkunft, Religion, Geschlecht usw.
Weiterhin ist für den Besuch keine Anmeldung notwendig.

Kinder und Jugendliche sollen im Jugendzentrum ihre Freizeit verbringen und selbst aktiv werden können. Deshalb sollen die Kinder und Jugendlichen im Jugendzentrum in der Selbstgestaltung ihrer Freizeit sowohl durch die Bereitstellung der Räumlichkeiten, als auch durch die Hilfe der anwesenden pädagogischen Betreuer unterstützt werden. Das Angebot innerhalb der Räumlichkeiten soll sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Besucher orientieren und von diesen mitgestaltet werden.

Die Vielfalt der Wünsche und Bedürfnisse, die die unterschiedlichen BesucherInnen in das Jugendzentrum mitbringen, sorgen für ein abwechlungsreiches und oft spannendes Miteinander. Neben dem Betrieb des offenen Treffs steht die Gestaltung von Aushandlungsprozessen mit den BesucherInnen im Vordergrund der pädagogischen Arbeit. Sowohl Regeln und Grenzen innerhalb der Räumlichkeiten, als auch Formen des Umgangs zwischen den Betreuern und den BesucherInnen und zwischen den BesucherInnen selbst, müssen stets aufs Neue ausgehandelt und erprobt werden. Diese Prozesse so zu gestalten, dass deren Ergebnisse zu einem funktionierenden Miteinander führen ist eine der pädagogischen Herausforderungen bei der Arbeit im Jugendzentrum.

Die Mitarbeiter des Jugendzentrums sind für Kinder und Jugendliche auch Ansprechpartner für kleine und große Sorgen des (Schul-)Alltags. Neben der Hilfe bei Hausaufgaben und dem Lernen, können wir bei vielen Problemen Hilfestellung leisten oder einen professionellen Ansprechpartner vermitteln. In allen Fällen haben wir aber zumindest ein offenes Ohr. Vertrauen zu den BesucherInnen wollen wir sowohl durch die gemeinsame Arbeit, als auch durch zuverlässige Öffnungszeiten und durch ein konstantes Team schaffen. Viele Mitarbeiter arbeiten bereits seit mehreren Jahren im Jugendzentrum und sind somit ein verlässlicher Ansprechpartner.